Carport reinigen

Carport Reinigung Grossreinemachen betrifft nicht nur das Haus, sondern auch die Aussenanlagen: Der Carport gehört selbstverständlich dazu. Und das hat nicht nur ästhetische Gründe: Der Schmutz verbirgt Schäden, die eigentlich schnell behoben werden müssten. Unter dicken Laub- und Moosschichten können sich Schäden verbergen, die auf die Dauer die Bausubstanz weiter zersetzt. Irgendwann lassen sich die schweren Beschädigungen nicht mehr reparieren. Dazu kommt, dass der Schmutz selbst aggressiv sein und die Materialien angreifen kann. Das kennt man beispielsweise vom Autolack: Der wird durch Vogelkot beispielsweise angegriffen, die Exkremente brennen sich richtiggehend ein. Steht das Auto unter dem Dach, passiert das natürlich nicht - das Carport bekommt den Vogelkot ab. Wird der Unterstand nicht regelmässig gesäubert, leidet er jedoch mit der Zeit. Insbesondere ein Aluminium Carport, der mit Lackschichten versehen ist, muss gereinigt werden. Aber auch ein Autounterstand aus Holz will regelmässig gepflegt werden, um nicht spröde und rissig zu werden. Vor der Pflege ist eine Carport Reinigung nötig.

Das Carport säubern - welche Verschmutzungen gibt es da überhaupt? Im Herbst sammeln sich Blätter und Äste auf dem Dach. Die nehmen die Feuchtigkeit aus der Luft und aus dem Regen auf und halten sie fest. Moose und Flechten siedeln sich in dieser feuchten Masse genauso gerne an wie Pilze. Die Last wird mit der Zeit so gross, dass die Stabilität des Autounterstands gefährdet ist. Staub und andere Partikel aus der Luft lagern sich an. In der Schweiz gibt es einige schneereiche Gebiete: Zu viel Schnee belastet die Statik sehr stark und kann zum Einsturz führen.

Wie reinigt man ein Carport richtig?

Die Carport Reinigung ist keine Wissenschaft, sondern planvolles Vorgehen. Natürlich wird nicht jeder Autounterstand gleich gereinigt: Holz benötigt eine andere Pflege als Aluminium, Plexiglas wird anders gereinigt als eine PV-Anlage. Die Grundschritte folgen jedoch immer dem gleichen Muster. Im ersten Schritt wird der Boden gereinigt. Der Carport säubern bedeutet Pflege innen und aussen. Staub, Abrieb, angesammeltes Laub und andere Verschmutzungen werden im ersten Schritt zusammengefegt und entsorgt. Der Boden im Unterstand wird stark beansprucht, wenn das Fahrzeug immer wieder hindurchfährt. Viele Fahrzeuge verlieren hin und wieder Flüssigkeiten, die sich im Boden festfressen. Diese Flecken sollten regelmässig entfernt werden. Entfettende Reinigungsmittel helfen, den Boden wieder fleckenfrei sauber zu bekommen. Dauerhaft hilft eine Beschichtung des Bodens. Danach wird der Boden mit Wasser und einem milden Reinigungsmittel ordentlich nachgewischt. Die Innenwände (so vorhanden) können ebenfalls mit dieser Mischung abgewischt. Wichtig: Kanten und Linien, Umrandungen und verborgene Ritzen dürfen nicht vergessen werden! Denn hier siedelt sich gerne ein bisschen Natur an. Nach der Reinigung darf der Innenraum trocknen, das übernimmt der Wind.

Viele Wohnlagen der Schweiz sind etwas exponiert. Schnee und grössere angewehte Mengen Pflanzenmaterial müssen vom Dach des Unterstands entfernt werden. Das passiert nicht nur einmal im Jahr, sondern im Akutfall. Andernfalls ist die Stabilität des Carports gefährdet, denn sowohl Schnee als auch Blätter entwickeln mit der Zeit viel Gewicht. Ist das Dach abgeräumt, kann die Carport Reinigung hier fortgesetzt werden. Holz wird trocken gereinigt. Alle Flächen sollten mit der Bürste abgerieben werden, um Verschmutzungen gründlich zu lösen. Ist das Holz lackiert, darf die Bürste dabei auch feucht sein. Beton verträgt ebenfalls eine Reinigung mit der trockenen Bürste. Allerdings muss für eventuellen Algenbefall ein Grünbelagentferner verwendet werden. Aluminium und Stahl, Plexiglas und Glas sind gegenüber Feuchtigkeit unempfindlich. Viel Wasser mit etwas sehr mildem Spülmittel kann mit Schwamm oder Tuch für die Reinigung verwendet werden. Bedachungen können bei grober Verschmutzung auch mit dem Gartenschlauch abgespritzt werden. Ein Bürstenaufsatz hilft gegebenenfalls, um hartnäckigen Bewuchs zu lösen. Dachrinnen und Abflüsse nicht vergessen! Die verstopfen nämlich gerne, wenn das eben hineingespülte Pflanzenmaterial nicht entfernt wird.

Ein- bis zweimal jährlich sollte man das Carport säubern. So eine gründliche Reinigung dient dem Erhalt des Autounterstands.

Übersicht der wichtigsten Punkte:

  • Carport ausfegen
  • Flecken vom Boden entfernen
  • Boden und Innenwände wischen
  • Innenraum trocknen lassen
  • Dach von grobem Schmutz oder Schnee befreien
  • Bewuchs entfernen
  • Dachrinnen und Abflüsse reinigen
  • Gegebenenfalls Pflegemittel oder Versiegelungen auftragen

Wie kann Schimmel am Holz vermieden werden?

Ein Carport richtig reinigen Bleibt Holz länger feucht und ist zudem schlecht belüftet, siedelt sich Schimmel an. Daraus folgt: Ein gut gereinigter und gelüfteter Autounterstand schimmelt nicht. Die Carport Reinigung ist wichtig, um das Holz zu erhalten. Die Lüftung sollte in einem an wenigstens einer Seite offenen Carport im Innenraum kein Problem darstellen. Ideal ist es, wenn der Unterstand an der Wand gegenüber der offenen Seite ein Fenster hat, das geöffnet werden kann. Anhäufungen von Laub oder anderem Pflanzenmaterial sowie Schnee an der Aussenwand des Carports sollten entfernt werden oder sich idealerweise gar nicht erst bilden. Denn hier sammelt sich Feuchtigkeit in der Aussenwand - und das begünstigst Schimmel im Holz. Die organischen Pflanzenreste sind nicht nur Nährboden für Schimmel, sondern bringen die Pilzsporen oft erst hinein. Holz wird ausserdem widerstandsfähiger gegen Schimmelbefall und andere Schädlinge, wenn es versiegelt wird. Das muss nicht mit chemischen Mitteln passieren, natürliche Mittel auf der Basis von Bienenwachs oder Leinöl, Schellack oder Carnaubawachs tun es auch. Bei druckimprägniertem Holz ist das allerdings nicht nötig, denn das Holz ist auch so haltbar.

Fordern Sie Ihr Prospekt mit Gutschein an
Video
Sehen Sie selbst, wie in wenigen Schritten aus einem unserer Bausätze ein komplettes Carport entsteht: