Welches Holz fürs Carport?

Carports können aus Fichtenholz, aus Kiefernholz, aus Douglasie oder aus Lärchenholz gefertigt werden. Alle Hölzer haben ihre Vorteile und eignen sich sehr gut für den robusten und langlebigen Bau. Dennoch gibt es einige Unterschiede, die man bei der Wahl des Materials beachten und in seinen persönlichen Anspruch an den Pflegeaufwand beherzigen sollte. Denn die Hölzer verfügen über unterschiedliche Härtegrade und über verschiedene Dichten. Während Fichtenholz sehr weich, dafür aber auch preiswert ist, zahlt man für Carports aus Douglasie deutlich mehr und entscheidet sich für hartes, langfristig haltbares Material. Fakt ist, dass ein Holz Carport aufgrund seiner natürlichen Optik und seinen Eigenschaften in jedes Grundstück passt und die Anforderungen des Eigentümers erfüllt. Doch nur wenn man die passende Holzart wählt, wird sich dauerhafte Zufriedenheit ohne Wenn und Aber einstellen.

Bei Holz kommt es auf die Dichte an!

Welches Holz für Carport? Der Autounterstand muss allen Witterungseinflüssen standhalten. Dafür müssen die Hölzer für die Seiten und für das Dach von besonderer Robustheit und Witterungsbeständigkeit sein. Auch wenn das Carport unbedingt lasiert oder mit einem Wetterschutzlack behandelt werden sollte, kommt es bereits beim Kauf des Holzes auf die richtige Entscheidung an. Schweres Hartholz verfügt über eine höhere Dichte als Weichholz, zu dem zum Beispiel die günstige Alternative Fichtenholz zählt. Wirklich fest und belastbar sind hingegen Carports aus Kiefer, aus Douglasie oder aus Lärchenholz. Kiefernholz bildet die praktische Mitte, da es nur marginal teurer als Fichte, aber preiswerter als Edelhölzer sind. In der Schweiz zählt die Kiefer zu den einheimischen Hölzern, wodurch sich lange Transportwege mit kostensteigender Auswirkung vermeiden lassen. Nur wenn die Holzart bereits ohne Imprägnierung über eine gute Dichte und Struktur verfügt, wird sie sich perspektivisch für ein langlebiges Carport eignen. Für maximale Resistenz gegen Feuchtigkeit und Schädlingsbefall empfehlen sich die Lärche und die Douglasie.

Günstig oder besonders? Hölzer für Carports in der Schweiz

Die Auswahl hat sich in den letzten Jahren deutlich gesteigert. Heute kann man Carports in Bausätzen aus Fichtenholz, aus Kiefernholz, oder aus den edlen Hölzern Douglasie, Kastanie, Eiche oder Lärche kaufen. Auch Leimholz wird immer häufiger verwendet, doch entspricht es nicht der Optik und den Eigenschaften von Vollholz. Welches Holz für ein Carport auf dem eigenen Grundstück gewählt wird, hängt von vielerlei Faktoren ab. Wer eine günstige Variante bevorzugt, kann mit Fichte oder Kiefer eine gute Entscheidung treffen. Wer ein Edelholz sucht und bereit ist, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, wird vom Holz aus dem Douglasien- oder Lärchenstamm begeistert sein. Fakt ist, dass es für jeden Anspruch die passenden Carports aus unterschiedlichen Hölzern gibt. Nicht nur im Selbstbau, sondern auch im Bausatz hat der Kunde eine große Auswahl an Möglichkeiten und damit viel Entscheidungsspielraum. Alle Hölzer benötigen eine entsprechende Pflege und müssen vor der Sonne, vor Frost und vor Nässe geschützt werden. Dafür nimmt man eine Imprägnierung vor, die zugunsten der natürlichen Optik des Carports auch farblos sein kann.

Welches Holz für ein Carport ist preiswert und haltbar?

Das beste Holz für ein Carport Das preisliche und in den Eigenschaften favorisierte Holz ist die Kiefer. Kiefernholz ist robust, verfügt über eine gute Resistenz gegen Schädlinge und verzieht sich aufgrund seiner Dichte nicht. Dennoch liegt es im bezahlbaren Bereich und ist daher die erste Wahl, wenn man in der Schweiz nach Materialien für ein mittelpreisiges Carport sucht. Auch farblich ist Kiefernholz ein beliebtes Material, da es dunkler als Fichte und somit ohne eine Farbbehandlung ausdrucksstark ist. In puncto Haltbarkeit bei allen Witterungseinflüssen kann die Kiefer ebenfalls punkten und überholt die Fichte, die nur wenig preiswerter ist, um Längen. Schweizer Bauherren fragen sich, welche Hölzer für Carports optisch und preislich die beste Entscheidung sind. Eine pauschale Empfehlung gibt es nicht. Allerdings sollte man man sein Budget kalkulieren und in Anbetracht der finanziellen Möglichkeiten wählen. Mit Kiefernholz im preislichen Mittelfeld kauft man Stabilität, hochwertige Eigenschaften und dennoch ein Angebot, das preislich nicht vor eine Herausforderung stellt. Leimholz und Fichte sind zwar günstiger, erfüllen aber auch nicht die hohen Anforderungen wie Kiefernholz.

Fordern Sie Ihr Prospekt mit Gutschein an

Video

Sehen Sie selbst, wie in wenigen Schritten aus einem unserer Bausätze ein komplettes Carport entsteht: